Bundeswettbewerb "Wir tun was für Bienen"

Über die Aktion

Weltweit sterben Bienenvölker, allein in Deutschland haben wohl 170.000 Bienenvölker den letzten Winter nicht überstanden.

Gerade wir Kleingärtner wissen nur zu gut, was das bedeutet: die Bestäubung unser Obstbäume und Gemüsepflanzen bleibt aus, und das bedeutet, wie jeder weiß, dass es kein Obst und Gemüse aus dem Kleingarten gibt. Und auch keinen Honig!

Daher beteiligen wir uns ab Juli 2017 an dem Bundeswettbewerb: "Wir tun was für Bienen", unterstützt durch die Inititative "Deutschland summt" (http://www.deutschland-summt.de/ und https://wir-tun-was-fuer-bienen.de/home.html )

An dieser Stelle wollen wir den Fortschritt unserer Aktionen dokumentieren, Helfer, Unterstützer und Sponsoren darstellen.

 

Logo der Initiative "Deutschland summt!" 

 

Die leeren Parzellen 17-20

Wir haben vier zusammenhängende Parzellen 17-20, welche seit Jahren ungenutzt brach liegen. Engagierte neue Pächter für unbebaute Flächen findet man im Prinzip nicht.

Diese Wiesen wurde regelmäßig gemäht, und war damit vor allem auch für Bienen verloren.

Nun wurden zunächst die ersten "Obstbäume für Neugeborene" gepflanzt (Obstbäume für Neugeborene).
Und ab Ende Juni/Anfang Juli beginnen die ersten Arbeiten an unserer neuen Biene- und Menschenoase.

Wir haben ca. 900 qm; zur Verfügung. Neben den Bienenweiden bleibt auch Rasen zum Schlendern, und ein, zwei Bänke zum Verweilen und Beobachten wird es auch geben.

Folgende Projekte wurden nach und nach realisiert:
- Blumenwiesen
- Insektenhotel
- Kräuterspirale
- Totholzhaufen
- Staudenbeete
- Hochbeete für Frühblüher

Als erstes haben wir für eine zentrale Blumenwiese die Grasnarbe abgetragen und Mutterboden aufgebracht. Randsteine begrenzen die Fläche und erleichetern später das Rasenmähen und die Pflege.

 

Informationsmaterial zu Bienen


broschuere_wir-tun-was-fuer-bienen_einzelseite.pdf [10 MB]
ds-flyer-final-druck.pdf [3.130 KB]
garten_flyer_ds_23-03-2017_2.pdf [4.429 KB]
wildbienen_folder_23-03-2017.pdf [4.315 KB]

 

Für unsere Aktion konnten wir auch Sponsoren gewinnen. Unterstützt haben uns:

ELASKON Sachsen GmbH & Co. KG, Dresden
Dr. Hirsch Akademie, Pirna
Autohaus Forker GmbH & Co. KG, Pirna
Humuswirtschaft Dresden
Sven Reinert - Mecklenburgische Versicherung

und private Spender